Dominic und Ausbilder Marvin Müller

Dominic, angehender Mediengestalter

Hey du, ich bin Dominic Brüll, 20 Jahre jung und seit gut einem Jahr aus Australien zurück.

Nachdem ich erfolgreich mit 18 Jahren mein Abitur abgeschlossen habe, wusste ich nicht, wie viele Jugendliche in meinem Alter, was ich nach meiner Schulzeit machen sollte. Also entschied ich mich schon früh für das Auslandsjahr und wollte als junger unerfahrener Mensch, die Welt entdecken. Nach 10 spannenden Monaten im „Down Under“ kam ich mit vielen Erlebnissen und Erfahrungen zurück. 16.000 Kilometer entfernt von zuhause, hatte ich viel Zeit zum Nachdenken. Wie sieht meine Zukunft aus? Wo möchte ich hin? Wo fühle ich mich wohl? Die Gedankengänge tendierten immer zum Studieren, weil es so viele andere eben auch tun - jedoch habe ich selten an eine duale Ausbildung gedacht.

Zurück auf ostbelgischem Boden, habe ich mich umhört für Studienplätze in Richtung Grafik oder Informatik. Zeitgleich wurde ein Ausbildungsplatz als Grafik-und Mediengestalter bei meinem jetzigen Ausbildungsbetrieb CLOTH. Kreativbureau ausgeschrieben. Mit Lebenslauf unter dem Arm habe ich ein spontanes Bewerbungsgespräch erhalten. Nach dem Gespräch musste ich ein Projekt zu Hause erarbeiten, welches meine Kreativität und Ideen zeigen sollte. Nach erfolgreicher Arbeit, durfte ich für eine Woche Probearbeiten, um mir selbst und dem Betrieb ein Bild von der Arbeitsweise zu machen. Nach dieser Woche stand fest - ich wollte diese Ausbildung starten und den ersten Schritt zu meinem zukünftigen Leben zu machen.

Nach einem erlebnissreichen und tollen ersten Jahr kann ich schlussfolgern, dass für mich eine duale Ausbildung aufjedenfall das Richtige ist. Das Besondere für mich an einer dualen Ausbildung ist, dass es sehr praxisnah und lernorientiert von statten geht. Der direkte Arbeitskontakt lässt mich Tag für Tag über mich selber hinauswachsen.

Natürlich ist es schwierig, den täglichen Anforderungen immer gerecht zu werden und das Beste aus einem Projekt und sich selber rauszuholen - gerade als Auszubildender in der Startphase. Aber: Unterkriegen lassen ist nicht! Auch meine Charaktereigenschaft der Perfektionismus, welcher Stärken und Schwächen mit sich zieht, motiviert mich immer wieder aufs Neue, das Endergebnis in den Händen halten zu können und Lob zu erfahren.

Das Arbeiten mit dem Auge ist meine Motivation des Berufes, das Schöne und Kreative in den Dingen zu sehen ist mein Hobby. Der Beruf Mediengestalter fängt nicht um 8:00 Uhr an und endet um 17:00 Uhr, sondern geht auch nach Feierabend weiter, sollte er zumindest. Mit offenen Augen durch das Leben gehen, sich inspirieren lassen in anderen Städten, Ländern und Kontinenten. Viel links und rechts aufschnappen, um seine Allgemeinbildung aufzufrischen und zu behalten.

Ein letzter aber wichtiger Punkt ist, dass eine duale Ausbildung, egal in welcher Branche, nie zu „spät“ ist, sei es nach dem Abitur oder gar nach einer absolvierten Bachelorarbeit. Das Angebot der Lehrberufe ist sehr breit gefächert und bestimmt ist auch das Richtige für dich dabei!

Sollte der Beruf des Mediengestalters dein Interesse geweckt haben, hole dir mehr Infos am IAWM oder schreibe mir gerne persönlich wenn du noch Fragen hast!

Bis dann!

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung
Datenschutz Akzeptieren Ablehnen